Projekte
· "Als ob ein Tier mit Riesenpfoten Fäden spannen möchte" (Print)



Collagen von Nadine Kegele alle 2 Wochen ab 17/01/2017 ein Jahr lang im AUGUSTIN auf den Straßen Wiens


· "Wälderweiberwut" (Theaterstück)



Uraufführung im Rahmen der Produktion Mutterland am 18/03/2015 im Kosmos Theater Wien · Regie: Elisabeth Augustin · Es spielen: Imke Büchel, Sylvia Haider, Katharina Haudum, Julian Schneider, Johannes Terne

ANNA Anna, Mama, wie oft soll ich dich noch bitten, mich Anna zu nennen?
MUTTER Aber wir haben dich Anni getauft.
ANNA Das war ein Fehler.
MUTTER Werd nicht frech.
ANNA So werd ich ja nie groß!
TANTE Groß wirst noch früher als dir lieb ist, vielleicht noch heut Nacht.


· "Ich grenz noch an ein Land und an ein andres Leben" (Katalog)



Nadine Kegele & Ina Loitzl · Katalog zu Ingeborg Bachmann · Vorwort: Heimo Strempfl, Robert Musil Literatur Museum Klagenfurt · Nachwort: Wilhelm Bergthaler · 15 Videostills des Kunstfilms "Grenzen in Wort und Bild" von Ina Loitzl · Grafische Gestaltung: Peter Putz · Coverbild: Ina Loitzl, Klagenfurt / Wien 2014


· Die Klagenfurter Stadtschreiberin 2014 fragte: What would I. do? (Postkarten)





Das Ingeborg-Bachmann-Postkarten-Projekt, 10 Motive von 7-9/2014 in ganz Klagenfurt, zur poetischen Befragung der eigenen & der literarischen Welt:

Danke an die TeilnehmerInnen: Robert Musil Literaturmuseum, Lendbuch, Buchhandlung Heyn, Landhausbuchhandlung, AK-Bibliothek, Öffentliche Bibliothek Viktring, MMKK, Stadtgalerie, Künstlerhaus, Café Ingeborg Bachmann, Hotel Geyer, Hotel Sandwirth, Renatos Eck, Tourismusbüro im Rathaus (Eine Zusammenarbeit mit dem Robert Musil Literatur Museum, dem Magistrat der Landeshauptstadt Klagenfurt & den TDDL 2014.)


· Kurzhörspiel: Ja, Panik ist teils angebracht (Hörspiel)

Wien 2013/2014
Länge: 5min13
Text, Stimme, Regie & Schnitt: Nadine Kegele

Alles. Ist. Gut.
Du öffnest deine Arme, du sagst: Hab keine Angst vor der Welt.
Zerschmetterst du sie in 1000 Stücke, frage ich, und wir fürchten uns Hand in Hand, du 500 und 500 ich?


· Klischeeanstalt: Freakinnen (Fortsetzungsroman)

Tägliche Fortsetzungsgeschichte in 2/2014
(Lesehinweis: von unten nach oben)

Stundenlang lag Jerry in seinem Blut und wurde immer weniger. Er verlangte nach Wasser und wollte gar nicht aufhören, durstig zu sein. Granny Doll zog das Messer aus seinem Bauch, damit es schneller ging.


· Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb TDDL 2013 Autorinnenporträt (Videoporträt)

Konzept & Regie: Nadine Kegele
Technik: Rudolph Hagen



· Kurzhörspiel: Schlafen (Hörspiel)

Wien 2013
Länge: 3min06
Text, Regie & Schnitt: Nadine Kegele
Technik, Produktion & Schnitt: Daniel Meßner
Sprecher_innen: Martin Hemmer, Miriam Orth

ER Wär doch schön, so ein kleines Ding, das aussieht wie du und ich.
SIE Stell ich mir hässlich vor.
ER Spielverderberin.
SIE Das hat nichts mit Spielen zu tun.
ER Denk darüber nach.
SIE Nein.
ER Denkst du noch mal darüber nach?
SIE -
ER Für mich?


· Kurzhörspiel: Hast du ein Problem, dann schieß es tot (Hörspiel)

Wien 2013
Länge: 5min38
Text, Regie & Schnitt: Nadine Kegele
Technik, Produktion & Schnitt: Daniel Meßner
Sprecher_innen: Martin Hemmer (Franz), Miriam Orth (Gabriela), Martin Thomas Pesl (Erste Stimme aus dem Off), Gerold Vogler (Zweite Stimme aus dem Off)

EINER Sie schießt auf Frau Doktor Schönfeld.
ANDERER Natürlich schießt sie aber nicht wirklich.
GABRIELA Und die Lisa, die Lisa Steinfelder, in ihrer schmucken Privatschuluniform.
ANDERER Sie schießt auf Lisa Steinfelder.
EINER Nicht wirklich.
ANDERER Aber irgendwie doch.


· "Schlafen mit Schaben" (Theaterstück)



Szenische Lesung im Rahmen der Schreibklasse Schauspielhaus Präsentation unter der Leitung von Andreas Jungwirth am 06/11/2011 im Schauspielhaus Wien · Regie: Katharina Schwarz · Mit: Julia Pröglhöf, Flo Staffelmayr, Timo Ahlers & Leonhard Srajer

GABRIELA Glauben Sie an den Tod, Richard?
RICHARD Ich will an das Leben glauben.
GABRIELA Aber wenn es kein Leben gibt, dann müssen Sie doch an den Tod glauben.